Heiko Tappenbeck las Lyrik von Robert Gernhardt

Viel geschmunzelt, wurde am Mittwochnachmittag, 11. Januar,

Heiko Tappenbeck
Heiko Tappenbeck

in der Stadtteilbibliothek Detmerode. Der Künstler Heiko Tappenbeck hatte zu einer Lesung eingeladen, um Geschichten und Gedichte von Robert Gernhardt vorzutragen. Einem Lyriker, der zugleich aber auch Maler und Zeichner war und 2006 an einer Krebserkrankung starb.
Ein botanisches Drama, was sich da am Heiligabend bei den Breitlingers, von denen die Geschichte handelt, unterm Weihnachtsbaum abspielte. Denn völlig unerwartet werden Erna und Schorsch Zeugen eines schrecklichen Unglücks. Der Baum beginnt zu nadeln. Schorsch und Erna sind fassungslos, die Kinder spotten und keiner weiß, was zu tun ist. Ein dramatisches Schauspiel nimmt seinen Lauf. Von Herrn Tappenbeck mit gekonnt sächsischem Tonfall vorgetragen, zur allgemeinen Belustigung aller Zuhörer, die sich köstlich amüsierten. Auch bei den anschließend vorgetragenen Gedichten aus dem Bereich der Kunst, kam die Komik nicht zu kurz. Sie nahmen den Kunstbetrieb im Allgemeinen und im Besonderen auf die Schippe. Die Katzengedichte am Ende der Lesung hoben den individuellen und einnehmenden Charakter dieser Tiere hervor. Es war eine ruhige und feine Lesung, die den 17 Zuhörern einen schönen Nachmittag beschert hat.

Renée Pieper, Stadtteilbibliothek Detmerode

Kommentar verfassen