Tipp aus der Musikbibliothek: Netzpublikation zum Thema „Musik und Emotionen“

Literaturtipp aus der Musikbibliothek im Aaltohaus - hier das Duo Linnemann/Gal in der Musikbibliothek
Literaturtipp aus der Musikbibliothek im Aaltohaus - hier das Duo Linnemann/Gal in der Musikbibliothek

Anhand empirischer Untersuchungen belegen die Musikforscher Daniela und Bernd Willimek in ihrer neuen Veröffentlichung „Musik und Emotionen – Studien zur Strebetendenz-Theorie“, dass bestimmte musikalische Harmonien als Träger bestimmter emotionaler Charaktere empfunden werden. Die Erkenntnis, dass Musik Emotionen auslöst, ist nicht neu, aber neu ist, dass die Autoren nachweisen können, dass es sich hierbei nicht um subjektive, individuelle Wahrnehmungen, sondern um ein objektiv beschreibbares System handelt, mit dem es möglich ist, die emotionale Sprache von Musik zu entschlüsseln.

Die Studie kann kostenfrei als Netzpublikation über die Deutsche Nationalbibliothek unter dem Link http://d-nb.info/1017112118 abgerufen werden.

Judith Slembeck, Musikbibliothek

Kommentar verfassen