Ein herrlicher Flecken Erde

„ Ein herrlicher Flecken Erde“ Ein scheinbar schwereloser Titel verbirgt einen Roman von großer Intensität, veröffentlicht 2006 von Radka Denermaková, am Dienstagabend vorgestellt in der Zentralbibliothek. Die tschechische Autorin greift damit ein heikles Thema der deutsch-tschechischen Geschichte auf. Als die 16-jährige Gita als einzige ihrer Familie aus dem Konzentrationslager in ihr Heimatdorf, in ihr elterliches Haus zurückkehrt, schlägt ihr als deutschsprachiger Frau der Hass der Dorfbewohner entgegen.

Die Autorin stellt als ein Motiv dies ihrem Roman voran: „Keine Ähnlichkeit ist zufällig. All diese Geschichten sind passiert. Ich weiß immer noch nicht, warum“.

 

 

 

 

 

Die Lesung entstand auf Initiative des Kulturvereins Prag Live: Künstler zu Gast in Wolfsburg. Weitere kulturelle, jetzt musikalische Veranstaltungen sind aufrufbar unter: www.praglive.de

Thomas Krumpholz

Kommentar verfassen