Geist und Gehirn 2012 – „Die Evolution des Raumes“ – Auftakt am 2. Mai

Mittwoch, 2. Mai, 19 Uhr im  Planetarium Wolfsburg

Uhlandweg 2, 38440 Wolfsburg
Fon 05 36 1 / 89 99 320
(Parken: Theater Wolfsburg, Tiefgarage Südkopf / Rathaus
oder Parkhaus am CongressPark)
Reservierung auch über
Reservierungshotline 05 36 1 / 89 99 32 0
www.planetarium-wolfsburg.de

Info und Anmeldung: Planetarium Wolfsburg, Tel. 05 36 1 / 89 99 320, Stadtbibliothek, Tel.  05 36 1 / 28 25 30 stadtbibliothek@stadt.wolfsburg.de, I.P.I., International Partnership Initiative e.V., Tel. 05361 / 1 22 44,  ipi-wolfsburg@online.de, uwe.nuestedt@stadt.wolfsburg.de

Raum in der Physik – Raum im Glauben

19.00 Uhr Begrüßung:
Thomas MUTH,
Stadtrat für Finanzen und Controlling,
Kultur, Sport und Bäder

Moderation und Einführung:
Dr. Dirko THOMSEN, Volkswagen AG

19.15 Uhr
Raum und Zeit in der Physik
Vortrag und Diskussion
Dr. Wilhelm MARTIN, Planetarium Wolfsburg

Dr. Wilhelm Martin

Der Raum ist uns vertraut – wirklich? Erst bei Isaac Newton taucht eine mit der Physik der Neuzeit fassbare Definition des Raumes auf. Einsteins Theorien änderten sie grundlegend. Beobachtungen und Experimente erzwingen einen Bedeutungswandel. Raum und Zeit gehören zusammen. Der Raum ist gekrümmt. Das Universum lässt sich berechnen, aber nicht mehr vorstellen. Theorien und Entdeckung des vergangenen Jahrhunderts beschreiben ein rätselhaftes Universum voller Fragen an die Physik der Gegenwart.

20.00 Uhr Pause

20.30 Uhr
Raum im Glauben: von der altorientalischen
Kosmographie zu Kircheninnenräumen im
21. Jahrhundert
Vortrag und Diskussion
Dr. Izaak de HULSTER, Universität GöttingenDr. Izaak de Hulster

Wo treffen sich Raum und Glauben? Wo kommt Raum her? Welche Rolle spielt Raum in der Schöpfung? Wie verhält sich die Raumkonzeption von 1. Mose 1 (der biblischen Schöpfungsgeschichte in 1. Mose 1) zu ihrem altorientalischen Kontext? Raum für Menschen? Raum für Gott? Was ist der Himmel? Was für Bedeutung hat Raum im Glauben? Wie gestaltet Glauben Raum, Räumlichkeit? Warum sind Kirchen und Kircheninnenräume so gestaltet wie sie aussehen? Ist Raum nur Räumlichkeit und Ort?

Ab 21.00 Uhr Diskussionsmöglichkeit und Ausklang

Über die Referenten:

Wilhelm Martin ist Astrophysiker und Wissenschaftlicher Leiter am Planetarium Wolfsburg. Nach dem Studium der Physik und Astrophysik an der Universität Hamburg forschte er ab 1976 als Mitarbeiter der Hamburger Sternwarte über Planetarische Nebel, Kometen und Kleinplaneten. 1978 folgte die Promotion über Zentralsterne Planetarischer Nebel in Hamburg. Im Anschluss daran war Wilhelm Martin bis 1984 Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg (Tätigkeitsfelder: Entwicklung und Bau von Komponenten für Weltraumteleskope, Infrarot-Astronomie). Bevor er 1986 zum Wolfsburger Planetarium kam, arbeitete er von 1984 bis 1986 am Tieftemperatur-Labor der Freien Universität Berlin. Seit 2005 ist Martin Wissenschaftlicher Leiter des Planetariums Wolfsburg.

 Izaak J. de Hulster ist Theologe und Alttestamentler und arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Georg-August Universität Göttingen in der Sofja-Kovalevskaja-Forschungsgruppe „Unity and Diversity in Early Jewish Monotheisms“. Seine Forschungsschwerpunkte sind Ikonographie und Archäologie; er schreibt über Themen wie die exegetische Methode, Metaphern, Aramäer, Kosmographie, Engel, Bibel-Übersetzung und kulturelles Gedächtnis. Nach dem Studium der Theologie in Utrecht und Amsterdam von 1997-2003 studierte de Hulster bis 2004 Kunstgeschichte (Ikonographie) in Utrecht. Anschließend war er bis 2007 Mitarbeiter an der Universität in Utrecht. Von 2006 bis 2008 war de Hulster tätig als Koordinator für landesweite bibelwissenschaftliche Doktorandenkolloquien bei der „Netherlands Research School for Theology and Religion Sciences“. 2008 folgte die Promotion in Utrecht ( „Illuminating Images: An iconographic method of Old Testament exegesis with three case studies from Third  Isaiah”).  Nach Tätigkeiten als Post-doc-Mitarbeiter an der Universität in Utrecht und Koordinator der Kurse in Altes und Neues Testament an der Christlichen Hochschule in Ede (EBS) ist de Hulster seit 2009 Post-doc-Mitarbeiter der Georg-August-Universität in Göttingen.

3 Comments

Kommentar verfassen