Lesung von Salim Alafenisch in der Schul-und Stadtteilbibliothek Westhagen

Am 4. Oktober kam Salim Alafenisch  zu einer Lesung vor den zwei sechsten Hauptschulklassen des Schulzentrums in die Schul-und Stadtteilbibliothek Westhagen.

Der freie Schriftsteller und Geschichtenerzähler wurde 1948 in der israelischen Negev-Wüste als Sohn eines Beduinenscheichs geboren. Nach dem Abitur und einer kurzen Zeit in London zog er in „die schönste Stadt Deutschland“ nach Heidelberg, wo er seit beinahe 40 Jahren lebt.

Alafenisch erzählte in Westhagen anschaulich über seine eigene Lebensgeschichte, über das Alltagsleben der Nomaden, Tradition und Moderne (Beispielsweise wie das Radio in die Wüste kam), Israel und Palästina und vom Inhalt seiner Bücher „Der Weihrauchhändler“ und ein „Das Kamel mit dem Nasenring“.

Alafenisch stellte den Schülern Fragen über Kamele, die diese zu ihrer Begeisterung überwiegend richtig  beantworteten konnten und er stellte sich seinerseits geduldig den Fragen der Schüler. Im Anschluss gab er noch Autogramme und erzählte eine kurze Abschlussgeschichte.

RB

Kommentar verfassen