Autorenlesung mit Cornelia Kuhnert – 3. Veranstaltung der Reihe „Kein Raum für rechtes Gedankengut“

05-30 Kuhnert-Flyer-JPGAm Donnerstag, 30. Mai, lädt die Stadtbibliothek Wolfsburg im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kein Raum für rechtes Gedankengut“ um 19 Uhr zu einer Autorenlesung mit Cornelia Kuhnert ein.

Ihr Kriminalroman „Tödliche Offenbarung“  ist ein besonderer Roman gegen Rechtsextremismus.

Realer Ausgangspunkt der Handlung ist ein unter dem Beinamen „Celler Hasenjagd“ bekannt gewordenes Massaker vom 8. April 1945. Nach einem Bombenangriff konnten sich KZ-Gefangene aus dem Celler Bahnhof befreien und wurden daraufhin von SS, Polizei, Bürgern, Jugendlichen und selbst Kindern „wie Hasen“ gejagt und erschossen oder erschlagen.

Das Verbrechen wurde mit den Jahren verdrängt und rückt nun – von Cornelia Kuhnert  im Stadtarchiv von Celle recherchiert und literarisch verarbeitet – wieder ins Licht der Öffentlichkeit. Mit der Handlung von „Tödliche Offenbarung“ zieht die Autorin Parallelen zwischen Vergangenheit und Gegenwart und macht im fiktiven Teil des Romans auf die Gefahren durch rechtsradikales Gedankengut aufmerksam.

Die Lesung wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms „Toleranz fördern – Kompetenz stärken„. Die einleitenden Worte spricht Dr. Kati Zenk vom Landespräventionsrat Niedersachsen.

Der Eintritt ist kostenfrei.

Judith Slembeck

Kommentar verfassen