Ergebnis des ersten FIFA-Turniers in der Stadtbibliothek

Nachdem die Stadtbibliothek im vergangenen April beim Finale der deutsch-amerikanischen Gamingliga bereits positive Erfahrungen bei der Ausrichtung größerer Videospielturniere sammeln konnte, stand schon seit längerer Zeit im Raum, ein weiteres Spieleturnier in den Räumlichkeiten der Bibliothek auf die Beine zu stellen.

Die springende Idee hatte schließlich Bibliotheksmitarbeiter Nils Hoppe, der in seiner Freizeit selbst gerne mal zum Controller greift. Nils verwies uns auf die jährlich erscheinende Fußballsimulation FIFA, die sich vor allem bei Jugendlichen und grade im fußballbegeisterten Wolfsburg großer Beliebtheit erfreut: Egal ob leidenschaftlicher Rollenspieler, Rennspielfan oder Gelegenheitszocker – für eine Runde FIFA ist für gewöhnlich (fast) jeder zu begeistern.

Kaum gingen wir mit der Ankündigung des Turniers an die Öffentlichkeit, da wurden wir auch schon mit Anmeldungen überschwemmt – kaum zu glauben, wir groß die Nachfrage nach einem solchen Turnier doch war! So entschieden wir uns schließlich, das Teilnehmerfeld, das ursprünglich auf 64 Spieler begrenzt werden sollte, auf ganze 96 Startplätze auszuweiten. Diesen 96 Leuten wollten wir selbstverständlich auch optimale Wettkampfbedingungen und eine tolle Turnieratmosphäre bieten, weshalb wir die Bibliothek am Tag des Turniers – Samstag, 22. Juni – komplett auf den Kopf stellten:

Beim FIFA-Turnier am vergangenen Samstag spielten 96 Teilnehmer um den Titel "Bester FIFA-Spieler Wolfsburgs"
Beim FIFA-Turnier am vergangenen Samstag spielten 96 Teilnehmer um den Titel „Bester FIFA-Spieler Wolfsburgs“

Nachdem die Umräumarbeiten beendet waren, war die Zentralbibliothek kaum wiederzuerkennen: Die Wanne, für gewöhnlich gefüllt mit Computern und Bücherregalen, hatte sich in eine weitläufige Wettkampffläche verwandelt, auf der ganze 8 Stationen bestehend aus Leinwand, Beamer und Playstation 3 Platz fanden. Kaum war alles turnierfertig aufgebaut, da trudelten auch schon die ersten Teilnehmer ein. Doch nicht nur die 96 vorangemeldeten Spieler machten es sich bis zum Wettkampfbeginn um 15 Uhr schon einmal in der Bibliothek bequem, auch viele Familienangehörige und Freunde, die keinen Startplatz mehr ergattern konnten, wollten sich die Chance, ihre Favoriten anzufeuern, nicht entgehen lassen.

Und so nahm das Turnier seinen Lauf: Ganze 6 Stunden trafen die Spieler so lange im K.O.-System aufeinander, bis gegen 21 Uhr nur noch die abgebrühtesten FIFA-Spieler der Stadt übrig waren. Jetzt ging es allerdings erst richtig um die Wurst, denn nun sollte sich entscheiden, wer in einer finalen Gruppenphase die Oberhand behalten und sich damit den Titel „Bester FIFA-Spieler Wolfsburgs“ sichern würde. Gegen 22 Uhr standen die strahlenden Gewinner schließlich fest:

1. Platz: Dennis Techten
Saturn-Gutschein über 70€ + 2 VIP-Tickets für ein VfL-Spiel seiner Wahl

2. Platz: Fabrizio Pullara
Saturn-Gutschein über 70€ + ein handsigniertes VfL-Trikot der Saison 2012/2013

3. Platz: Leili Chamam
Saturn-Gutschein über 70€

4. Platz: Toni Weber
2 Tribünentickets für ein VfL-Spiel seiner Wahl

5. Platz: Konrad John
Handsignierter VfL-Ball

6. Platz: Robin Schröder
Handsignierter VfL-Ball

DSC_0376
So sehen Sieger aus! Die drei Erstplatzierten Leili Chamam, Dennis Techten und Fabrizio Pullara (v.l.n.r.)

Abseits vom Turniergeschehen wartete auf die Spieler zudem beim „Retrogaming“ ein ganz besonderes Highlight:

Sascha Kriegel, Konsolenfan der ersten Stunde, hatte ausgewählte Exemplare aus seiner privaten Computersammlung mitgebracht, um den Teilnehmern die Möglichkeit zu bieten, einen Blick auf die Anfänge der Videospielgeschichte zu werfen: An Atari 2600, Commodore 64, SNES und Co. konnten die Spieler den gesamten Nachmittag über selbst zum Joypad greifen und sich davon überzeugen, dass heutige Spiele trotz aufwendigerer Grafik nicht unbedingt besser sein müssen.

Nicht nur Fußball im Kopf: Beim Retrogaming
Nicht nur Fußball im Kopf: Beim Retrogaming kam auch das altbekannte Mario Kart nicht zu kurz!

Vielen Dank an unsere Sponsoren, ohne die das Turnier in dieser Form sicherlich nicht möglich gewesen wäre: Zu erwähnen sind an dieser Stelle vor allem Publisher EA, die Bibliotheksgesellschaft und selbstverständlich der VfL Wolfsburg, die mit attraktiven Preisen dafür sorgten, dass das Turnier bis zum Ende spannend blieb.

Ein großes Dankeschön auch an den Elektrofachhandel hwh, der uns mit ausreichend Monitoren versorgte, und Marion Unterhuber, die stundenlang in der Küche stand und dort eine Vielzahl leckerer Snacks zubereitete, an denen sich die Teilnehmer zwischen den Partien stärken konnten.

Die positive Resonanz und das friedliche Verhalten der Teilnehmer untereinander beweisen uns, dass sich der organisatorische Aufwand, den ein solches Turnier mit sich bringt, auch dieses mal gelohnt hat. Wir hoffen, ihr hattet genauso viel Spaß wie wir und laden euch bereits jetzt zur Nachfolgeveranstaltung ein … denn eins ist sicher:

FIFA 14 kommt bestimmt!

Kommentar verfassen