Jiddische Lieder in der Musikbibliothek mit Rabbiner Dr. Y. Y. Harety

Gute Stimmung herrschte gestern abend in der Musikbibliothek. Etwa 60 Gäste hatten sich eingefunden, um zusammen mit Dr. Yakov Yosef Harety, Rabbiner der Orthodoxen Jüdischen Gemeinde zu Wolfsburg e.V. jiddische und hebräische Lieder zu singen.

Jiddische Lieder in der Musikbibliothek
Jiddische Lieder in der Musikbibliothek

Dr. Harety erläuterte vorweg kurz die Texte und übersetzte unbekannte Worte ins Deutsche. Einige Liedtexte trug er komplett vor, was beim Publikum besonders gut ankam, da viele der Gäste sicher zum ersten Mal die Gelegenheit hatten, das Jiddische aus dem Munde eines Muttersprachlers zu hören.

Thilo Schulz und Rabbiner Dr. Harety
Thilo Schulz und Rabbiner Dr. Harety

Thilo Schulz improvisierte ausdrucksstarke Liedbegleitungen am Klavier und bei so schmissigen Liedern wie „Der Rebbe Elimelech“ oder „As der Rebbe tanzt“ hätte nicht viel dazu gefehlt, daß die Gäste spontan das Tanzbein geschwungen hätten…!

Rabbiner Yosef Yakob Harety
Rabbiner Yakov Yosef Harety

Da die Veranstaltung Teil des Rahmenprogramms zu der vom Verfassungsschutz Niedersachsen konzipierten Ausstellung „Gemeinsam gegen Rechtsextremismus“ war, die Dank der Initiative der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN und IG Metall Wolfsburg noch bis zum 8 Juli 2014 im Gewerkschaftshaus in der Siegfried-Ehlers-Str. 2 zu sehen ist, bildete die Wiederholung des Liedes „Hevenu schalom“ ein würdiges Ende der Veranstaltung.

Rund 60 Leute waren gekommen
Rund 60 Leute waren gekommen

Judith Slembeck

Kommentar verfassen