„Nicht warten – gleich kaufen!“ Die Onleihe mit einem Kaufbutton? Affiliate-Marketing oder Angriff auf die Gemeinnützigkeit?

Ein Pilotprojekt, das schon für lebhafte Diskussionen nicht nur unter den Bibliotheken gesorgt hat. Und um es auf den Punkt zu bringen: ist es in Ordnung, wenn Bibliotheken in der Onleihe zusätzlich zur kostenlosen Ausleihe digitaler Medien einen weiteren kleinen “Kaufen”-Button anbieten, auf den ich klicke, um aktuell von anderen Nutzern entliehene EBooks auch zu kaufen? Bei den Bibliotheken, die das anbieten, etwa die Öffentlichen Bücherhallen in Hamburg oder die Stadtbüchereien Düsseldorf sieht das praktisch so aus, dass neben den Optionen “Merkzettel” und “Vormerker setzen” auch ein “Nicht warten – gleich kaufen!“-Button integriert wurde.

Wer z.B. auf “Nicht warten – gleich kaufen!“ klickt, gelangt auf die Website sofortwelten.de, die ebenso wie der Betreiber der Onleihe-Plattform divibib GmbH zur ekz-Unternehmensgruppe gehört.

Natürlich ist das ein freiwilliges Angebot, das die teilnehmenden Bibliotheken prozentual an den so generierten Erlösen beteiligen würde.

"Nicht warten - gleich kaufen" - steht damit die Gemeinnützigkeit einer Bibliothek auf dem Spiel?
„Nicht warten – gleich kaufen“ – steht damit die Gemeinnützigkeit einer Bibliothek auf dem Spiel?

Bedroht diese Neuerung die Gemeinnützigkeit einer Bibliothek – Stichwort: Niedrigschwellige kostenfreie Zugänge zu Information und Wissen? Oder ist der neue Button vielmehr eine Erweiterung des bibliothekarischen Serviceangebotes? Denn, wenn ich mein gewünschtes Medium nicht ausleihen kann, bin ich unter Umständen bereit, es zu kaufen, und freue mich, dass mich meine Bibliothek so oder so zum Wunschmedium führt.

Auch wenn der „Nicht warten-gleich kaufen“ -Button bei uns in der Stadtbibliothek nicht geplant ist  – wir würden gern wissen, wie Ihr darüber denkt? Dürfen oder sollten auch Bibliotheken diesen Weg gehen, der ja als Affiliate-Marketing gang und gäbe ist, oder ist das für Euch grundsätzlich ausgeschlossen?

 

Hier ein paar Links zum Thema:

Lesen.net

Divibib.com

 

 

2 Comments

  1. Eine Kaufoption ist dann ein Mehrwert, wenn mich der Link zu einer oder mehreren ortsansässigen Buchhandlungen führt.
    Und die Onleihe oder die Bibliothek sollte keine Provision bekommen.

Kommentar verfassen